EN TIEMPOS DE CONTAGIO

EN TIEMPOS DE CONTAGIO von

Portada de EN TIEMPOS DE CONTAGIO
Zusammenfassung

Giordano zwingt uns, angesichts der COVID-19-Krise durchzuatmen und über unsere kollektive Verantwortung nachzudenken, denn "in Zeiten der Ansteckung sind wir ein Körper, eine Gemeinschaft".

Menge
  • 15.90 CHF

Kategorie: Geschichte und Politik

Verlag SALAMANDRA

Autor GIORDANO, Paolo

ISBN: 9788418107542

Hinzugefügt zum Katalog am: 11.07.2020

Format: BROSCHIERT

Seitenzahl: 80

Giordano zwingt uns, angesichts der COVID-19-Krise durchzuatmen und über unsere kollektive Verantwortung nachzudenken, denn "in Zeiten der Ansteckung sind wir ein Körper, eine Gemeinschaft".

Ein neuer Virus bricht in ein fernes, aber nicht so weit entferntes Land aus. Die Erde ist klein geworden. Tag für Tag transportieren Billionen von digitalen Impulsen Informationen mit Lichtgeschwindigkeit von einem Punkt auf dem Planeten zu einem anderen; unzählige Flugzeuge fliegen durch den Himmel, wobei sie Grenzen auf ihrem Weg auslöschen und Tausende von Menschen bewegen, ohne anzuhalten; und mit langsamerer Geschwindigkeit bewegen sich Tausende von Tonnen von Gütern in alle Richtungen in einem unaufhörlichen merkantilen Austausch, der die Weltwirtschaft speist.

Und wenn materielle Güter mit ungewöhnlicher Flüssigkeit an die entlegensten Orte gelangen, werden die dem Menschen innewohnenden immateriellen Elemente noch schneller übertragen: Worte, Ideen, Gefühle und Emotionen. So umhüllen uns angesichts der Bedrohung durch einen tödlichen Virus von universaler Tragweite unzählige Meinungen, Vermutungen und Theorien aller Art - von denen, die auf der Strenge der Wissenschaft beruhen, bis zu denen, die der fruchtbaren Phantasie aufgeklärter Menschen und Scharlatane entspringen - wie eine erstickende Lawine, die es uns schwer macht, vernünftig zu sehen, zu denken und zu entscheiden.

In diesem ganz besonderen Kontext teilt Paolo Giordano mit lobenswerter Ehrlichkeit und Mut eine Reihe von Reflexionen und Emotionen, die diese beispiellose Situation in ihm hervorruft, und hebt einmal mehr eine seltene Tugend hervor, zwei vermeintlich unvereinbare Welten zusammenzubringen: die eindringliche Rationalität des Wissenschaftlers mit der Verletzlichkeit und den Unsicherheiten, die für einen sensiblen und engagierten Schriftsteller typisch sind.