TRILOGÍA DE LA RECONQUISTA

TRILOGÍA DE LA RECONQUISTA von

Portada de TRILOGÍA DE LA RECONQUISTA
Zusammenfassung

Koffer, auf dem die Romane gesammelt werden: "Esperando al rey", "La maldición de la reina Leonor" und "La reina sin reino"

Menge
  • 73,90 CHF

Kategorie: Spanische AutorenInnen

Verlag ESPASA

Autor PERIDIS (José María Pérez)

ISBN: 9788467057638

Hinzugefügt zum Katalog am: 28.11.2019

Format: HARDCOVER

Seitenzahl: 1500

Espasa bietet Liebhabern des historischen Romans das beste Geschenk für dieses Weihnachten: die drei Romane, die Peridis, Architekt, Zeichner und nationaler Restaurierungspreisträger, den entscheidenden Jahren der Rückeroberung gewidmet hat.

Aus seiner Hand wird der Leser endlich verstehen, was im zweifellos wichtigsten Jahrhundert unseres Mittelalters geschah, demjenigen, das den Herrschaften Alfons VIII. und Ferdinands III. des Heiligen entspricht..

ESPERANDO AL REY

Ein authentischer Game of Thrones aus der Hand eines wahren Spezialisten im Spanien des 12. Jahrhunderts.

Valladolid, 1155: Alfons VII., der Kaiser, versammelt seinen Hof, um eine transzendentale Entscheidung zu kommunizieren. Nach seinem Tod wurde das Königreich geteilt: Sancho, sein Erstgeborener, nachdenklich und schwach, erbte Kastilien, während Fernando, sein ungestüm jüngster Sohn, die Krone von León gewann.

Mit diesem Ausgangspunkt erschafft José María Pérez, Peridis, in diesem Roman auf angenehme Weise ein faszinierendes Mittelalter mit Königen und Adligen, Treuen und Verrätern. Und auch für die Frauen, die sie begleiteten: Teresa, die Vorsichtige, die nicht klassifizierbare Cecilia, die naive Stephanie, Rachel, die schöne Jüdin..... Und für das gemeine Volk: Steinmetzen, Handwerker, Ordensleute, Bauern oder Kaufleute, die, während sie ein Königreich zu ihren Herren und zu grösserer Ehre des christlichen Gottes bauten, die Erinnerung an ihre Sehnsüchte und Mühen im Stein der Kirchen und Kathedralen hinterliessen, denen der Autor einen großen Teil seines Lebens gewidmet hat.  

LA MALDICIÓN DE LA REINA LEONOR:

Die Geschichte der unbekanntesten und faszinierendsten Königin unseres Mittelalters

 

Es ist das Jahr des Herrn von 1184 und in einem wohlhabenden und friedlichen Kastilien Don Alfonso, der VIII. seines Namens, und Doña Leonor von England regieren. Es wäre an der Zeit, alles zu genießen, was erreicht wurde, wenn die Königin nicht den männlichen Erben nicht zur Welt gebracht hätte, der der Dynastie Kontinuität verleihen würde.

Nach zwei unglücklichen Geburten ist Leonor, eine Ausländerin an ihrem eigenen Hof, überzeugt, dass ihr Unglück die göttliche Strafe für die ehebrecherische Liebe ist, die der König mit Rachel, der schönen Jüdin von Toledo, unterhält. Die Königin, verrückt vor Eifersucht und Wut, entwickelt eine Verschwörung, um ihre Rivalin loszuwerden.... Was sie nicht weiß, ist, dass Rache immer unerwartete Opfer hinterlässt.

So beginnt eine Geschichte, die sich über die dreißig wichtigsten Jahre unseres Mittelalters erstreckt, in der die Beziehungen zu den europäischen Höfen stärker waren, als uns gesagt wurde, die Rivalitäten zwischen den christlichen Königreichen bitterer als vorstellbar und in der nach jahrhundertelangem Kampf gegen die Muslime bei der Rückeroberung noch alles entschieden werden musste.

Peridis, der mit Waiting for the King Zehntausende von Lesern verführte, zeigt, dass er ein außergewöhnlicher Erzähler ist, der in der Lage ist, den ebenso faszinierenden wie unbekannten Figuren der historischen Chronik Seele und Leben einzuhauchen.

LA REINA SIN REINO

« Für diese Königin so erhalten und erhöht die Gnaden, dass sie erhalten hat, dass jedes Zeitalter, jede Gnade, jedes Geschlecht, jeder Zustand, jede Nation, jede Sprache ihr gegenüber eine Zuneigung empfindet, die in Werken zum Ausdruck kommt. Deshalb bewundern unsere Zeiten sie zu Recht. Und weder unsere Zeit noch die unserer Väter hatten eine solche. ».

 

Mit Esperando al rey, seinem ersten Roman, erzielte Peridis einen mehr als bemerkenswerten Erfolg bei Kritikern und Publikum. Der Schlüssel zu seiner Leistung war es, auf eine enge und persönliche Weise eine faszinierende Episode der mittelalterlichen Geschichte zu erzählen. Das ist auch die Formel von Der Fluch der Königin Leonor und Die Königin ohne Königreich, mit der er seine Trilogie über die Rückeroberung schliesst, die völlig unabhängig gelesen werden kann.

Die Aktion beginnt mit dem Tod von Alfons VIII., der als Erbe einen zwölfjährigen Jungen, Henry, verlässt, der kurz darauf bei einem seltsamen Unfall stirbt und den Thron frei lässt. Ein Moment, in dem Berenguela, Alfonsos Erstgeborene und Enriques Schwester, darauf wartete, ihre Position zu behaupten und ihren ältesten Sohn, Fernando, kaum ein Teenager, auf den Thron zu setzen.

Diese Bewegung wird sowohl Oppositionen als auch Adhäsionen entfesseln, die Berenguela immer zugunsten der Dynastie und seines Sohnes handhaben wird, der dazu bestimmt sein wird, die Rückeroberung zu vollenden.