GENTE DE AQUÍ, GENTE DE ALLÍ

GENTE DE AQUÍ, GENTE DE ALLÍ von

Portada de GENTE DE AQUÍ, GENTE DE ALLÍ
Zusammenfassung

Pop-Soziologie für Migranten und Spanier In diesem grafischen Essay und ohne ihren humorvollen und spielerischen Stil aufzugeben, erforscht die Autorin die Beziehungen zwischen Migranten, Nachkommen von Migranten und Spaniern, um uns etwas über Identität zu erzählen.

Menge
  • 28.90 CHF

Kategorie: Illustrierte Romane und Comic (Jugendliche und Erwachsene)

Verlag ASTIBERRI

Autor ZHOU WU, Quan

ISBN: 9788418215131

Hinzugefügt zum Katalog am: 23.06.2021

Format: BROSCHIERT

Seitenzahl: 208

Pop-Soziologie für Migranten und Spanier

In diesem grafischen Essay und ohne ihren humorvollen und spielerischen Stil aufzugeben, erforscht die Autorin die Beziehungen zwischen Migranten, Nachkommen von Migranten und Spaniern, um uns etwas über Identität zu erzählen .

Quan Zhou kehrt zurück, um über die "Menschen dort" zu sprechen: über die Migranten und ihre Nachkommen, über die Gründe, die sie nach Spanien bringen, über den Grad ihrer Verwurzelung, über "Passportitismus", denn Bürokratie ist nicht dasselbe wie Identität, weder Pass noch Nationalität dienen dazu, eine Person zu kategorisieren. Sie reflektiert auch über die "Leute von hier": über das, was ihr gesagt wurde, dass es bedeutet, Spanier zu sein, die schwarze Legende, Spanien als Migrantenland bis hin zu einem Land, das Migranten aufnimmt, die Vorurteile und Stereotypen, ohne die Gefahr des einheitlichen Diskurses und die Rolle der Medien bei all dem zu vergessen.

Die Autorin, die in den letzten Jahren Vorträge über Rassismus und Identität in Ländern wie Spanien, den USA, Schweden, China und Taiwan gehalten hat, lädt uns weiterhin mit Humor zum Nachdenken ein, denn "an diesem Punkt im Leben können wir nicht mehr denken, dass jemand mit asiatischen Gesichtszügen automatisch kein Spanisch sprechen wird oder dass braune Haut und lockiges Haar Salsaaa bedeutet!

Gente de aquí, gente de allí ist ein wendbares Buch, das von einer seiner beiden Seiten gelesen werden kann: "Gente de aquí" und "Gente de allí", die sich zwangsläufig in der Mitte treffen. Eine unterhaltsame Art, verschiedene Realitäten zu erzählen.

Dies ist das dritte Buch von Quan Zhou, das bei Astiberri erschienen ist, nach Gazpacho agridulce (Astiberri, 2015) und Andaluchinas por el mundo (Astiberri, 2017), Werke, in denen die Autorin von den Abenteuern ihrer Familie erzählt, die chinesischer Herkunft ist, sich aber seit Mitte der 1990er Jahre in einem andalusischen Dorf niedergelassen hat, was als Rahmen diente, um, immer mit Humor, über viel ernstere Themen wie rassische Identität, Integration, den Verlust der Wurzeln zu reflektieren...

"Es ist an der Zeit, ein neues 'Wir' zu erforschen", versichert Quan Zhou, "das die kulturelle Vielfalt der Menschen einschließt, die Teil der spanischen Gesellschaft sind, ein 'Wir' mit einem gemeinsamen Ziel: zu leben und zu koexistieren in diesem gemeinsamen Raum, den wir 'Zuhause' nennen werden.

LESEPROBE