HIJA DE INMIGRANTES

HIJA DE INMIGRANTES von

Portada de HIJA DE INMIGRANTES
Zusammenfassung

Der erste Roman von einer der einflussreichsten Stimmen der antirassistischen Bewegung in Spanien.

Menge
  • 24,90 CHF

Kategorie: Ab 12 Jahre/Teenagers

Verlag NUBE DE TINTA

Autor El Aaddam, Safia

ISBN: 9788417605919

Hinzugefügt zum Katalog am: 05.07.2022

Format: BROSCHIERT

Seitenzahl: 240

Der erste Roman von einer der einflussreichsten Stimmen der antirassistischen Bewegung in Spanien.

« Du wirst nicht weinen, Lunja, du wirst nicht weinen", sagte ich zu mir selbst, während ich meine westindische Technik anwendete, "Sagt deine Familie nicht, dass du die Löwin bist, Lunja? »,  habe ich mich gefragt, um mich zu ermutigen .

Lunja ist mutig. Ein Kämpfer. Sie wurde in einem kleinen Dorf in Katalonien geboren und stammt von den Amazigh ab, einer einheimischen ethnischen Gruppe aus Nordafrika. Von klein auf ist sie mit Rassismus, Armut und manchmal sogar mit ihrer eigenen Kultur konfrontiert.

Kapitel für Kapitel dieser Geschichte wächst Lunja an Alter und Stärke. Wir begleiten sie auf ihrer Reise, um in der Praxis ihres Psychologen den Ursprung ihrer psychischen Probleme zu entdecken. Mit jedem Wort wird sie sich mit ihrer Identität auseinandersetzen und sich den Schwierigkeiten stellen, die sie als Kind geprägt haben, damit andere ihre Geschichte nicht noch einmal erleben müssen, die Geschichte so vieler Kinder von Einwanderern.

Mit diesem Roman bringt die Autorin die psychische Gesundheit auf den Tisch und wie sie durch ihren Zustand als Tochter von Einwanderern und Rassistin afrikanischer Herkunft verschlimmert wird.

Tochter von Einwanderern erzählt die Geschichte eines Mädchens, das in einer kleinen Stadt in Katalonien als Tochter und Teil einer der wenigen, der einzigen, Migrantenfamilien in der Gegend aufwächst.

Dies ist der Roman eines Mädchens aus Azgangan in der Atlasregion im Norden Marokkos, das vor seiner Zeit erwachsen werden muss und für das die Entdeckung seiner eigenen Identität mit Rassismus und Armut einhergeht.


Der Roman beginnt in einem Raum, in dem Lunja, die Protagonistin, eine Psychologin trifft und ihr ihre Gefühle mitteilt. Mitten in diesen Geschichten wird Lunja an schmerzhafte Episoden aus ihrer Kindheit erinnert.

Lunjas Geschichte ist die Geschichte vieler, vieler Migrantenfamilien, die auf der Suche nach einem besseren Leben hierher kommen. Mit armen, analphabetischen Eltern und einer fremden Sprache und Kultur ist sie es, die sich schon als Kind mit der Bürokratie der Sozialdienste, rassistischen Beleidigungen und einem Bildungssystem auseinandersetzen muss, das diejenigen ausschliesst, die sich keine Bücher, Stifte und Hefte leisten können. Ein Mädchen, das zwischen zwei Welten geboren wurde. Als sie aufwächst, beginnt sie ihre Herkunftskultur, ihre Muttersprache und ihr lockiges Haar zu hassen und tut ihr Bestes, um sich in ein Leben einzufügen, das nicht das ihre ist.

Aber erwachsen werden heisst auch, sich selbst zu finden. Und um die Stärke zu verstehen, die sie hat, weil sie ist, wer sie ist: die Tochter von Einwanderern. Und auf diesem Weg wird sie lernen, dass Ablehnung das Ergebnis des Rassismus der Gesellschaft ist und dass es ihr hilft, zwei Kulturen anzugehören und in verschiedenen Sprachen zu denken. Von ihren Erinnerungen in einer Wohnung, in der mehr als zehn Menschen zusammenleben, bis zu ihrem Abschluss an der Universität, gibt es ein ganzes Leben. Lunjas Leben.

LESEPROBE