LAS HUELLAS DEL SILENCIO

LAS HUELLAS DEL SILENCIO von

Portada de LAS HUELLAS DEL SILENCIO
Zusammenfassung

Eine überwältigende Geschichte über Macht, Korruption, Lügen, Selbstbetrug und die Missbräuche der katholischen Kirche durch den gefeierten Autor von Der Junge im gestreiften Schlafanzug.

Menge
  • 31.90 CHF

Kategorie: Übersetzungen

Verlag SALAMANDRA

Autor BOYNE, John

ISBN: 9788498389913

Hinzugefügt zum Katalog am: 30.07.2020

Format: BROSCHIERT

Seitenzahl: 400

Eine überwältigende Geschichte über Macht, Korruption, Lügen, Selbstbetrug und die Missbräuche der katholischen Kirche durch den gefeierten Autor von Der Junge im gestreiften Schlafanzug .

Irland, 1970. Nach einer Familientragödie und aufgrund des plötzlichen religiösen Eifers seiner trauernden Mutter ist Odran Yates gezwungen, sich zum Priester weihen zu lassen. So tritt er im Alter von 17 Jahren in das Seminar von Clonliffe ein und nimmt die Berufung an, die andere für ihn gewählt haben.

Vier Jahrzehnte später wird Odrans Hingabe durch Enthüllungen erschüttert, die den Glauben des irischen Volkes durch einen Skandal um sexuellen Missbrauch zerstören. Viele seiner Glaubensbrüder landen im Gefängnis, und das Leben junger Gemeindemitglieder wird zerstört.

Wenn ein Familienereignis die Wunden der Vergangenheit wieder aufreißt, ist Odran gezwungen, sich den in der Kirche entfesselten Dämonen zu stellen und seine Mitschuld an diesen Ereignissen einzugestehen.

Andere Autoren bemerken...

  • «Una historia bonita y poderosa, con un trasfondo de pasión, Las huellas del silencio tiene un adecuado título. El retrato de uno de esos individuos a los que creemos que conocemos, pero de los que no tenemos ni idea de cómo son en su fuero interno.» Joyce Carol Oates

  • «La compleja arquitectura de esta fascinante novela está perfectamente construida. El libro más importante de John Boyne y de vital importancia para la historia irlandesa es asimismo un sobrecogedor relato. Ningún lector podrá sustraerse a su devastador final.» John Irving

  • «Sobrecogedora, emocionante y auténtica.» John Banville

  • «Una convincente historia de poder, corrupción, mentiras, autoengaños, y los daños que se derivan de que apartemos la vista de lo que está mal hecho.» Joseph O'Connor