PASIONES MITOLÓGICAS: TIZIANO, VERONESE, ALLORI, RUBENS, RIBERA, POUSSIN, VAN DYCK, VELÁZQUEZ

PASIONES MITOLÓGICAS: TIZIANO, VERONESE, ALLORI, RUBENS, RIBERA, POUSSIN, VAN DYCK, VELÁZQUEZ von

Portada de PASIONES MITOLÓGICAS: TIZIANO, VERONESE, ALLORI, RUBENS, RIBERA, POUSSIN, VAN DYCK, VELÁZQUEZ
Zusammenfassung

Katalog anlässlich der Ausstellung Pasiones mitológicas: Tizian, Veronese, Allori, Rubens, Ribera, Poussin, Van Dyck, Velázquez, die vom 2. März bis 4. Juli 2021 im Museo Nacional del Prado, Madrid, stattfindet.

Menge
  • 41,90 CHF

Kategorie: Kunst

Verlag Museo del Prado

Autor FALOMIR, Miguel

ISBN: 9788484805489

Hinzugefügt zum Katalog am: 21.04.2021

Format: HARDCOVER

Subtítulos: Co-Autorenschaft: Alejandro Vergara, Sheila Barker und Javier Moscoso

Seitenzahl: 192

Katalog anlässlich der Ausstellung Pasiones mitológicas: Tizian, Veronese, Allori, Rubens, Ribera, Poussin, Van Dyck, Velázquez, die vom 2. März bis 4. Juli 2021 im Museo Nacional del Prado, Madrid, stattfindet.

In der griechischen und römischen Mythologie sind Liebe, Begehren und Schönheit eng miteinander verbunden und beherrschen das Leben der Götter und Menschen. Die Texte, die sich auf diese Themen beziehen - Homers Ilias und Odyssee, Ovids Metamorphosen, Virgils Aeneis und viele andere - wurden von den Künstlern der Renaissance und des Barocks hoch geschätzt, die versuchten, sie mit intensivem Gefühl darzustellen.

In diesem Katalog werden mythologische Gemälde von Tizian, Veronese, Allori, Rubens, Poussin, Ribera, Van Dyck und Velázquez abgebildet und eingehend untersucht. In einigen Fällen vom Wunsch nach Nachahmung und in anderen von Rivalität geleitet, spielten sie alle die Hauptrolle in einer faszinierenden Interpretationssequenz, die auf ein Merkmal der mythologischen Tradition antwortet: ihre Anpassungsfähigkeit und ständige Erneuerung.

Das Buch enthält Texte von Sheila Barker, Miguel Falomir, Javier Moscoso und Alejandro Vergara, die die Bedeutung der Mythologie für die künstlerische Kultur der Renaissance und des Barocks, die Art und Weise, wie die Europäer dieser Zeit die Leidenschaften verstanden, und die Beziehung der Frauen zur mythologischen Malerei als Zuschauerinnen, Sammlerinnen und Künstlerinnen analysieren. Diese Publikation enthält auch "leidenschaftliche und wissenschaftliche Kommentare" zu den neunundzwanzig Kunstwerken der Ausstellung.

Sheila Barker, Geschäftsführerin der Friends of Medici Art Project. Direktorin des Jane Fortune Forschungsprogramms für Künstlerinnen.

Miguel Falomir, Direktor des Museo Nacional del Prado.

Javier Moscoso, Forschungsprofessor für Geschichte und Philosophie der Wissenschaft am CSIC.

Alejandro Vergara, Leiter der Konservierung der flämischen Malerei und der nördlichen Schulen im Prado-Museum.