SOFOCO

SOFOCO von

Portada de SOFOCO
Zusammenfassung

Neun Geschichten, die sich nach einer Reise durch die Seelen der Charaktere sehnen und diese anbieten. Reisen, die immer von Absurdität, Erotik, Liebe, Musik, Popkultur und Fantasie begleitet werden.

Menge
  • 25,90 CHF

Kategorie: Lateinamerikanische AutorenInnen

Verlag BARRETT

Autor ORTIZ GÓMEZ, Laura

ISBN: 9788418690051

Hinzugefügt zum Katalog am: 14.08.2022

Format: BROSCHIERT

Seitenzahl: 128

«Relatos que parecen estructurados bajo el ritmo de una respiración que aspira y se llena de aire, vidas y frescura». -Jurado del Premio Elisa Mújica.

 

«Los cuentos de  Sofoco llevan al lector a diferentes paisajes rurales de Colombia y ofrecen una nueva mirada de la naturaleza, la animalidad, la violencia y la cultura popular». - El Espectador.

Jeder, der den ersten Kurzgeschichtenband der Kolumbianerin Laura Ortiz Gómez liest, wird von ihrer kraftvollen Stimme mit grosser poetischer und erzählerischer Stärke beeindruckt. Sofoco gewann 2020 den Premio Nacional de Narrativa Elisa Mújica und erzählt mit einem fesselnden lyrischen Realismus Geschichten von persönlichen Träumen, die im anhaltenden kolumbianischen Konflikt spielen.

Sofoco sind neun sehr starke Geschichten, neun absolut runde, minimalistische Geschichten voller Intensität und Authentizität, mit Charakteren, die total lebendig sind, die von der Seite springen und für die du von der ersten Zeile an fühlst und dich interessierst. Es ist weder der kolumbianische Konflikt, noch die Armut, noch das Land.... All das erscheint und ist sehr präsent, ja, aber vor allem ist es das Verlangen, das Leben auf der Straße, der flüchtige Funke (des Glücks, der Angst, des Traums), die Musik, die Bewegung, der Weg nach vorne.... Als ob man in einer Geschichte den Atem, den Atem und den Lebenspuls im Gegensatz zum Ersticken verdichten könnte. Geschichten, die sich nach einer Reise durch die Seelen der Charaktere sehnen und diese anbieten wollen. Reisen, die immer von Absurdität, Erotik, Liebe, Musik, Popkultur und Fantasie begleitet werden. Sie wirken wie Geschichten, die man im Vorbeigehen aufschnappt, die in der Erinnerung ruhen und die man mit Geduld und Warten umfüllt.

Laura Ortiz Gómez (Bogotá, 1986) studierte Literatur an der Pontificia Universidad Javeriana. Sie arbeitete als Lese- und Schreibförderin an verschiedenen Orten in Kolumbien (Biblored, Fiesta de la lectura und Red Nacional de Bibliotecas Públicas). Sie absolvierte einen Master in Kreativem Schreiben an der Universidad Nacional de Tres de Febrero in Buenos Aires, Argentinien. Sie erhielt das Stipendium des kolumbianischen Kulturministeriums für Kolumbianer, die sich im Ausland künstlerisch und kulturell weiterbilden wollen, und gewann das Antonio-Di-Benedetto-Stipendium, das aus einem Schreibaufenthalt auf der Finca los Álamos in San Rafael Mendoza bestand. Das Stipendium wurde gemeinsam von der UNTREF und dem Fondo Nacional de las Artes de Argentina vergeben. Sie ist auch eine Illustratorin. Sofoco ist ihr erstes Buch mit Kurzgeschichten.