LA CREACIÓN DEL PATRIARCADO

LA CREACIÓN DEL PATRIARCADO von

Portada de LA CREACIÓN DEL PATRIARCADO
Zusammenfassung

Die Diskussion um das Patriarchat hat in den letzten Jahrzehnten in der Geschichtsschreibung und im Feminismus nicht aufgehört, präsent zu sein. Es gibt jedoch keinen Konsens in der feministisches Denken, wenn es darum geht, dem Patriarchat im Kapitalismus eine zentrale Rolle zu geben.

Menge
  • 36,90 CHF

Kategorie: Feminismus und Frauen in der Geschichte

Verlag KATAKRAK

Autor LERNER, Gerda

ISBN: 9788416946082

Hinzugefügt zum Katalog am: 25.02.2021

Format: BROSCHIERT

Subtítulos: Übersetzung von Mònica Tusell

Seitenzahl: 424

Die Diskussion um das Patriarchat hat in den letzten Jahrzehnten in der Geschichtsschreibung und im Feminismus nicht aufgehört, präsent zu sein. Es gibt jedoch keinen Konsens im feministischen Denken, wenn es darum geht, dem Patriarchat eine zentrale Rolle in der kapitalistischen Gesellschaftsstruktur und -organisation zu geben.

Inwieweit durchdringt das Patriarchat die gegenwärtige Ordnung, und um welche Parameter herum fand diese Institutionalisierung, die in der Familie begann und sich auf den Rest der Gesellschaft ausbreitete, statt? Gerda Lerner nähert sich dem antiken Mesopotamien durch Primärquellen. Sie lässt die Viktimisierung der Frauen sowie den Mythos des Matriarchats beiseite, um sich einer Analyse zu stellen, die uns zu anderen Fragen führt. Sie schafft es auch, den historischen Diskursen die Zentralität zu geben, die ihnen gewöhnlich abgesprochen wird, wenn es darum geht, die Gegenwart zu denken den gegenwärtigen Moment. Aus all diesen Gründen ist La creación del patriarcado ein Referenzbuch, um historische Parameter aufzubauen, die es uns erlauben, die Realität auf komplexe Weise zu verstehen.

RESEÑA DE  LA CREACIÓN DEL PATRIARCADO EN KAOS EN LA RED