POESÍA PORTÁTIL EN FEMENINO

POESÍA PORTÁTIL EN FEMENINO von

Portada de POESÍA PORTÁTIL EN FEMENINO
Zusammenfassung

Die neue Sammlung Poesía Portátil vereint eine Auswahl von acht wichtigen weiblichen Stimmen der Poesie.

Menge
  • 38,90 CHF

Kategorie: Übersetzte Klassiker

Verlag RANDOM HOUSE

Autor ,, VV.AA.

ISBN: 9788439744122

Hinzugefügt zum Katalog am: 26.03.2024

Format: BROSCHIERT

Subtítulos: S. Plath; E. Dickinson; Safo; G. Mistral; R. .Castro; E. St. Vincent; A. Storni; Juana I. de la Cruz

Die neue Sammlung Poesía Portátil vereint eine Auswahl von acht wichtigen weiblichen Stimmen der Poesie.

Die poetische Stimme von  Sylvia Plath, Emily Dickinson, Safo, Gabriela Mistral, Rosalía de Castro, Edna St. Vincent Millay, Alfonsina Storni und Sor Juana Inés de la Cruz.

Diese Sammlung umfasst die lyrische Dringlichkeit von acht Dichtern: Alfonsina Stornis Protestschreie, ihr Lied vom Leben, ihre Liebe zur Natur oder ihre Forderungen nach Frauenrechten, die Verse der Nobelpreisträgerin Gabriela Mistral oder die Intensität, der Schmerz und die Schönheit von Sylvia Plaths unerbittlichen Kompositionen; Emily Dickinsons Texte, die frei von Schnörkeln und Regeln von Frauen, Krankheit und Tod sprechen, oder eine unveröffentlichte Übersetzung einiger der wenigen erhaltenen Texte der griechischen Dichterin Sappho. Sie enthält auch die ikonischsten Verse von Rosalía de Castro, Edna St. Vincent Millay und der berühmten Juana Inés de la Cruz, drei wichtigen Dichterinnen.

Diese Sammelbox enthält folgende Bände:

  • Morí

      por la  belleza, Emily Dickinson

  • Una

      voz dulce  resonó  en mi  oído, Rosalía de Castro

  • Soy vertical

      pero  preferiría ser horizontal, Sylvia Plath

  • Éxtasis

    , Gabriela Mistral

  • No

      creo  poder  tocar  el  cielo con las manos, Safo

  • La

      caricia  perdida, Alfonsina Storni

  • Finjamos que soy

      feliz, Sor Juana Inés de la Cruz

  • El amor no lo es

      todo, St Vincent Millay

Übersetzungen von Carlos Pujol, Juan Abeleira Álvarez, Pau Marqués Sabaté und Ana Mata Buil.