LA NIÑA PERDIDA

LA NIÑA PERDIDA von

Portada de LA NIÑA PERDIDA
Zusammenfassung

"La niña perdida" macht Schluss mit "Dos amigas", der Geschichte zweier Freundinnen, die Mitte des 20. Jahrhunderts in Neapel geboren wurden. EINE DENKWÜRDIGE SAGA

Menge
  • 16.90 CHF

Kategorie: Übersetzungen

Verlag DEBOLSILLO

Autor FERRANTE, Elena (Italia)

ISBN: 9788466344388

Hinzugefügt zum Katalog am: 08.02.2020

Format: TASCHENBUCH

Subtítulos: Reihe Dos amigas 4

Seitenzahl: 544

"La niña perdida" macht Schluss mit "Dos amigas", der Geschichte zweier Freunde, die Mitte des 20. Jahrhunderts in Neapel geboren wurden.
EINE DENKWÜRDIGE SAGA

Lina und Elena sind jetzt erwachsen und haben unterschiedliche Wege eingeschlagen: Elena verliess Neapel, um zu heiraten und eine erfolgreiche Schriftstellerin in Florenz zu werden. Nur eine wieder aufblühende junge Liebe wird sie nach Neapel zurückbringen, wo Lina, die jetzt Mutter ist und auf ihre Weise im hiesigen Geschäft erfolgreich war, auf sie wartet. Elena ist die kultivierte Dame, Lina ist offenbar die Frau des Viertels, ignorant und unkultiviert, aber reine Intelligenz und Intuition sind auf Linas Seite.


Die Tatsachen sind überstürzt, als eines Tages plötzlich Linas Tochter verschwindet: Mord, Entführung, Tod? Niemand weiß es, und die Nachbarschaft murmelt. Seitdem ist Lina nicht mehr dieselbe und der Wahnsinn lauert. Alles - die Männer, die Frauen, die Landschaft, die ganze Stadt Neapel - wird Zeuge der Trauer einer Mutter, die nicht weinen kann, und eines Tages wird es auch verschwinden und den Leser auf die ersten Seiten dieser grossartigen Saga zurückbringen.


Intelligenz, zurückhaltende Emotionen, eine Schrift, die sich in das Geschehen einfügt und wie ein Handschuh in die Handlung passt: alles ist auf diesen Seiten, wo eines der brillantesten Werke des 21. Jahrhunderts genäht wurde.


"Ich wollte nur das Leben von zwei Frauen erzählen. Und dazu musste ich die Geschichte in den Hintergrund ihres Lebens filtern, in die Dinge, die auf die eine oder andere Weise mit ihnen zu tun hatten. Ich möchte, dass die Geschichte uns dabei hilft, ein Stück italienischer Geschichte erzählerisch zu betrachten"

. Elena Ferrante