LA FAMILIA

LA FAMILIA von

Portada de LA FAMILIA
Zusammenfassung

Die eindringliche Röntgenaufnahme einer Familie, ihrer verborgenen Wunden, Zerbrechlichkeiten, Widersprüche und Schwächen.

Menge
  • 27,90 CHF

Kategorie: Spanische AutorenInnen

Verlag ANAGRAMA

Autor MESA, Sara

ISBN: 9788433999542

Hinzugefügt zum Katalog am: 05.10.2022

Format: BROSCHIERT

Seitenzahl: 232

Die eindringliche Röntgenaufnahme einer Familie, ihrer verborgenen Wunden, Zerbrechlichkeiten, Widersprüche und Schwächen.

"In dieser Familie gibt es keine Geheimnisse", verkündet Damián, der Vater, ein Mann mit festen Vorstellungen und Idealen, der von Rechtschaffenheit und Pädagogik besessen ist, zu Beginn dieses Buches. Aber dieses Haus ohne Geheimnisse ist in Wirklichkeit voller Risse, und die Unterdrückung innerhalb seiner Mauern wird am Ende Fluchtwege, geheime Codes, Verheimlichung, Vorspiegelung und Lügen schaffen. Diese scheinbar normale Arbeiterfamilie voller guter Absichten, bestehend aus zwei Mädchen, zwei Jungen, einer Mutter und einem Vater, ist die Hauptfigur eines Chorromans, der mehrere Jahrzehnte umspannt und in dessen Geschichten der Wunsch nach Freiheit und die Kritik an den Säulen, die die Institution Familie traditionell gestützt haben und immer noch weitgehend stützen, zum Ausdruck kommt: Autoritarismus und Gehorsam, Scham und Schweigen.

Sara Mesa beweist einmal mehr, dass sie ein klinisches Auge dafür hat, menschliches Verhalten offenzulegen, latente Wunden aufzuspüren und die Zerbrechlichkeit, Widersprüche und Schwächen, die uns prägen, in ihrer ganzen Komplexität darzustellen. Dieses Buch ist eine neue Drehung der Schraube im Aufbau eines der mächtigsten literarischen Universen der spanischen Literatur von heute und die Bestätigung eines Talents, das weiter wächst.

  • «Desde que fue finalista del Premio Anagrama con Cuatro por cuatro, Sara Mesa viene explorando en su narrativa un territorio moral pantanoso, un reino de la ambigüedad en el que la bondad y lo siniestro, lo aceptable y lo reprobable, la placidez y la amenaza se mezclan y transforman entre sí para inducir en el lector un desasosiego activo» (Domingo Ródenas, El Periódico).

  • «Me fascina su capacidad para cartografiar la condición humana a través de los perdedores, del abuso de poder, de los lugares opresivos y aislados, de la degradación lenta y continuada. Por eso me interesan sus novelas: porque son siempre ásperas, amargas, sinceras, oscuras, nada complacientes, y lentas como una gota malaya» (Ángeles López, La Razón).

  • «La escritura de Mesa reivindica en cada línea su estricto cariz literario»  (Manuel Hidalgo, El Mundo).

  • «Una escritora muy sólida. Una escritura serena y vibrante a un tiempo»  (Francisco Solano, El País).

  • «Mesa escribe en una prosa libre de lugares comunes, pulida y precisa»  (Martín Schifino, Letras Libres).

  • «Mientras andas atrapado en la telaraña de Sara Mesa, te preguntas cómo lo hace, de qué está hecha la substancia esa que te adhiere a sus libros, ese alquitrán que te mancha mientras los lees y luego, horas y días después de cerrar el ejemplar» (Carlos Zanón, El País).

LESEPROBE

Rezenssionen:
El País - Babelia
El Español - El Cultural
El Periódico
El Mundo
Herraldo de Aragón